Die Celler Klimaplattform erklärt sich solidarisch mit der Letzten Generation

Die Celler Klimaplattform kritisiert die Kriminalisierung der Letzten Generation. Auch wenn wir andere Wege im Kampf gegen die Klimakatastrophe und andere Formen des Protestes wählen, stehen wir doch vollkommen hinter den Zielen der Letzten Generation.

Die Dringlichkeit und die tiefgreifenden Veränderungen, die notwendig sind, um die Lebensgrundlagen dieser und der folgenden Generationen zu bewahren, Hunger, massenhafte Flucht, Vertreibung und Katastrophen zu vermeiden und das vielfältige Leben auf unserem einzigen Planeten zu bewahren, muss oberstes Ziel sein. Statt die Letzte Generation zu kriminalisieren und auf eine Stufe mit terroristischen Organisationen und kriminellen Banden zu stellen, erwarten wir von Landes- und Bundesregierungen konsequente Handlungen im Sinne des Klimaschutzes und der Anpassung an Klimawandelfolgen. Statt die berechtigten Anliegen der Letzten Generation durch Bestrafung, Einfrieren von Spendenkonten und Vorverurteilungen zu unterdrücken, muss ein echter Dialog zwischen Politik und Klimaschutzbewegung entstehen.

Auch fragwürdige Aktionen der Letzten Generation wie Attacken auf Kunstwerke können kein Vorwand sein, dem Kampf gegen die Klimakatastrophe nicht höchste Priorität einzuräumen und die Versäumnisse der vergangenen Jahre und Jahrzehnte so weit wie noch möglich unverzüglich anzugehen.