Vortragsabend über energetische Maßnahmen

Logo Offenes Klima-Haus

Der Klimaschutzmanager der Stadt Celle, David Rischbieter, und Dr. Michael Huber von der Celler Klimaplattform informieren über die Möglichkeiten privater und kommunaler Lösungen zur Wärmewende in der vhs Celle

CELLE. Mit der Auftaktveranstaltung am Dienstag, 9. Mai, um 18.30 Uhr setzt die Volkshochschule (vhs) Celle ihre Reihe „Offenes Haus fürs Klima, Wohnen und Energiewende“ fort. Besonders Privatleute sind angesprochen, sich über die Möglichkeiten einer energetischen Sanierung zu informieren.

Klimaschutzmanager David Rischbieter stellt an diesem Abend den Klimaschutzfonds der Stadt Celle vor und informiert über mögliche Förderungen und die aktuelle Planung der Stadt zum Thema. Michael Huber referiert in seinem Vortrag zur „Wärmewende in der Stadt Celle“ und macht deutlich: Wenn die Klimaneutralität bis 2045 erreicht werden soll, muss auf dem Sektor Gebäudewärme ca. 80 Prozent der Energie im Vergleich zu heute eingespart werden. Die Umsetzung dieser Aufgabe fällt den Kommunen zu. Was muss in Angriff genommen werden, um diese Herausforderung zu bewältigen - Stichworte: Wärmeplan, Wärmekataster, Wärmenetze.

Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet im Saal der vhs Celle, Trift 20, statt. Sie ist der Auftakt für das „Offene Klima-Haus“: Nach dem Vorbild der „Offenen Pforte“ können in den folgenden Wochen „private“ Klimalösungen bei Celler Eigenheimbesitzern besichtigt werden, um zu erfahren, wie Wohnen zum Klimaschutz und zur Energiewende beitragen kann. Von Wärmedämmung bis Fenstersanierung, von Fotovoltaik bis Wärmepumpe reichen die Themen, über die Interessierte sich mit den Besitzern austauschen und von deren Erfahrungen sie profitieren können, Tipps und Anregungen inklusive. Mehr Infos auf der Homepage www.vhs-celle.de unter dem Stichwort „Offenes Klima-Haus“.